Mieter

Ratgeber für Mieter

Unser Ratgeber für Mieter

Von der Suche nach der richtigen Wohnung über den Mietvertrag bis hin zur Übergabe der Immobilie: Als Mieter sollten Sie einige Aspekte  beachten. In unserem Ratgeber finden Sie wertvolle Tipps.

Wohnungssuche leicht gemacht

Vor Ihrem Umzug sollten Sie ihre Ansprüche an die neue Wohnung exakt definieren. Suchen Sie eine Immobilie, die viel Stauraum bietet? Schließlich soll die neue Wohnung oder das neue Haus persönlichen Vorstellungen von Komfort entsprechen. Geben Sie Ihre Wünsche und Vorstellung am besten schon in Ihrem Gesuch an.

Auch stehen Sie bei der Wohnungssuche generell vor der Wahl, ob sie nach Immobilien vom Eigentümer suchen oder die Hilfe eines professionellen Maklers nutzen möchten. Seit Einführung des sogenannten Bestellerprinzips sind Mieter nur noch dann verpflichtet, eine Provision zu zahlen, wenn sie den Makler selbst beauftragt haben. Dabei beläuft sich die Höhe der Provision meistens auf zwei Monatsmieten zuzüglich Mehrwertsteuer.

Es bietet auch zahlreiche Vorteile, einen Makler zu Rate zu ziehen: Dieser besitzt oft gute Marktkenntnisse und kann die Höhe der Miete besser beurteilen.

Die Besichtigung

Ist schließlich eine passende Wohnung oder ein passendes Haus gefunden und der Kontakt mit dem Makler oder Vermieter hergestellt, steht die Besichtigung an. Sehen Sie sich bei diesem Anlass am besten jede Ecke der Wohnung oder des Hauses an, um kleine Mängel nicht zu übersehen. Schäden und Fehler sollten unbedingt im Übergabeprotokoll vermerkt werden.
Um später auch keine Überraschung zu erleben, sollten Sie ein paar Dinge beachten:

Der passende Schnitt von der Immobilie

Auch wenn leerstehende Häuser oder Wohnungen großzügig wirken, sollten Sie schon beim Besichtigungstermin die Größenverhältnisse messen und so prüfen, ob Ihre Möbel auch in die Räumlichkeiten passen. Zudem ist die Aufteilung relevant: Für eine Wohngemeinschaft ist eine Wohnung mit vielen Durchgangszimmern nicht ideal und wer gerne kocht, genießt die Vorzüge einer großen Küche.

Umfeld und Lage

Bei der Position der Immobilie sollten Sie sowohl auf die angrenzenden Nachbarhäuser als auch auf umliegende Straßen achten. Beachten Sie zusätzlich die Parkplatzsituation, die Anbindung an das Verkehrsnetz wie auch die Ausstattung mit Geschäften für den täglichen Bedarf.

Achten Sie auf die Nachbarschaft

Unangenehme Nachbarn können lästig werden. Vor allem Menschen mit hohem Ruhebedarf und die empfindlich auf Geräusche reagieren, sollten es vermeiden, in ein Haus mit vielen Studenten-WGs ziehen. Informieren Sie sich bestenfalls bei Ihrem Vormieter, ob die Hausgemeinschaft intakt ist.

 Folge- oder Nebenkosten beachten

Vermieter sind seit 1. Mai 2014 dazu verpflichtet, Ihnen bei der Besichtigung den Energieausweis der Immobilie zu zeigen. Hier gewinnen Sie schon erste Eindrücke zum späteren Energieverbrauch: Je höher der Kennwert im Ausweis, desto höher werden die zu erwartenden Heizkosten. Mehr Aufschluss kann die Nebenkostenabrechnung der Vorperiode geben. Mit dieser können Sie abschätzen, mit welchen Nebenkosten Sie wirklich rechnen müssen.

Achten Sie bei Ihren Vorstellungen zu den Kosten generell darauf, ob diese realistisch und umsetzbar sind. Wir empfehlen Ihnen, dass Sie für die Warmmiete nicht mehr als ein Drittel ihres Gehalts ausgeben.

Ihre Angaben als Mieter

Grundsätzlich sollten alle Personen, die eine Immobilie beziehen, auch im Mietvertrag schriftlich festgehalten werden. Nur, wer im Vertrag steht und diesen unterzeichnet hat, gilt als Mieter. Beachten Sie bitte zusätzlich: Wer ohne Erlaubnis des Vermieters weitere Personen in die einziehen lässt, riskiert eine Abmahnung oder im schlimmsten Fall eine Kündigung.

Die Beschreibung Ihrer Miet-Immobilie

Überprüfen Sie die Angaben zur Wohnungsgröße. Bisher ging der Bundesgerichtshof davon aus, dass eine Wohnung bis zu zehn Prozent kleiner sein darf, als dies im Mietvertrag angegeben ist. Prüfen Sie auch, ob alle im Vertrag genannten Bestandteile, wie zum Beispiel eine Einbauküche oder ein Kellerabteil, tatsächlich vorhanden und fehlerfrei sind.

Zur Höhe Ihrer Miete

In vielen größeren Städten existieren Mietspiegel, die Einblicke in die ortsübliche Vergleichsmiete geben. Diese Orientierungshilfen können Sie direkt bei der Gemeinde oder bei Mieterschutzvereinen anfordern.

Allerdings kann die Miethöhe bei einer Neuvermietung auch über der ortsüblichen Miete liegen: So liegt sie in Gemeinden, in denen keine Mietpreisbremse besteht, deutlich über dem Vergleichswert. In Gemeinden mit Bremse kann diese um bis zu 10 Prozent über dem Referenzwert liegen.

Beachten Sie zusätzlich: Haben Sie mit Ihrem Vermieter eine Inklusivmiete vereinbart oder wird über die Nebenkosten separat abgerechnet? Prüfen Sie dann, ob die Vorauszahlungen realistisch, zu hoch oder zu niedrig angesetzt wurden. Lassen Sie sich bestenfalls die Nebenkostenabrechnung einer früheren Abrechnungsperiode von Ihrem Vermieter zeigen.

Hinweise zur Wohnungsübergabe

Ist der Mietvertrag unterschrieben, übergibt Ihnen der Vermieter die Wohnung oder das Haus. Allerdings birgt auch diese Übergabe Stolpersteine. Achten Sie darauf, in einem Übergabeprotokoll mögliche Schäden zu dokumentieren. Solche Mängel umfassen beispielsweise Kratzer im Parkett, feuchte Stellen oder Wasserflecken. Mit ein paar Vermerken im Protokoll schützen Sie sich vor ungerechtfertigten Forderungen, wenn sie später wieder ausziehen. Vermerken Sie auch die aktuellen Stände Ihrer Strom- und Gaszähler.

Kontaktieren Sie uns

Für weitere Fragen und konkrete Anliegen sind wir gerne für Sie da. Kontaktieren Sie uns und wir helfen Ihnen selbstverständlich gerne weiter.