Leistungen

Leistungen

Immobilienbewertung

Erhalten Sie eine umfassende Immobilienbewertung Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung innerhalb. Unser Service ist für Sie selbstverständlich kostenlos & unverbindlich.

Mietpreis ermitteln

Den Mietpreis zu setzen ist kein einfacher Prozess. Wir bieten Ihnen aktuelle Markt-Empfehlungen. Erhalten Sie zusätzliche Ratschläge für die Festsetzung Ihres Mietpreises.

Home Staging

Verkaufen Sie mit Home Staging ihre Immobilie effizienter. Erzielen Sie einen höheren Kaufpreis & eine schnellere Abwicklung der Veräußerung durch professionelles Styling.

Energieausweis

Profitieren Sie vom Energieausweis für einen besseren Verkauf oder Vermietung ihrer Immobilie. Bei der Aufstellung eines Energieausweises helfen wir Ihnen gerne weiter.

Eine präzise Immobilienbewertung für Eigentümer bringt Klarheit

Vor dem Verkauf der Immobilie ist eine Immobilienbewertung erforderlich, ein zu hoher Verkaufspreis schreckt mögliche Käufer schnell ab. Ein zu niedriger Verkaufspreis ist auch nicht empfehlenswert, schließlich soll ein angemessener Preis beim Verkauf der Immobilie erreichet werden. Je nachdem, ob Sie ein Haus mit Grundstück oder eine Eigentumswohnung verkaufen möchten, spielt die Lage der zu verkaufenden Immobilie eine entscheidende Rolle. Preise für Immobilen, die in der Nähe der Verkaufs-Objekts liegen, können in die Immobilienbewertung im Rahmen eines Preisvergleichs mit einbezogen werden. Der Haustyp, Die Qualität des Hausbaus, die Hausausstattung und die aktuelle Geräuschkulisse rund um das Grundstück sind weitere Faktoren, die bewertet werden müssen.

Mietpreis ermitteln- so funktioniert es

In Regionen mit einer angespannten Wohnungsmarktlage gilt die Mietpreisbremse, außerhalb der Regionen können wird der Mietpreis frei bestimmt und orientiert sich an den ortsüblichen Mietpreisen. Einen angemessenen Mietpreis ermitteln bedeutet bei neuen Wohnungen, dass die Mietpreisbremse dort nicht greift. Neubauwohnungen sind von der Mietpreisbremse ausgenommen, genau wie bei komplett modernisierte Wohnungen. Eine ortsübliche Vergleichsmiete kann zur Mietkalkulation herangezogen werden, der einfache Mietspiegel bringt den ersten Überblick. Beim Mietpreis ermitteln ist neben dem Baujahr des Hauses, der Ausstattung und einem möglichen Denkmalschutz die Lage ein wichtiges Kriterium für den zukünftigen Mietpreis. Eine Wohnung in der Nähe einer vielbefahrenen Hauptstraße bringt meistens weniger Mieteinnahmen als eine Wohnung in einer eher ruhigen Wohngegend.

Home Staging als verkaufsförderndes Marketinginstrument

Die Facetten beim Home Staging sind breit gesteckt und reichen vom Neuanstrich der Wohnungswände über eine schicke Möblierung bis hin zur außergewöhnlichen Gestaltung des Fußbodens. Ziel ist es, sich von der Masse an Eigentümern, die ein Haus oder eine Wohnung zum Verkauf zum Verkauf anbieten, abzuheben. Home Staging setzt unverwechselbare Akzente und macht aus einem gewöhnlichen Wohnraum ein ungewöhnliches Unikat. Kniffe der Profis zeigen schnell, wie die Immobilie ausgewertet werden kann, um mehr Kunden zu gewinnen und durch die hohe Nachfrage einen hohen Verkaufspreis zu erzielen. Lichtdurchflutete Wohnzimmer werden durch eine nachträgliche Vergrößerung der Fenster geschickt in Szene gesetzt, selbst mit kleinere Umbauten oder Reparaturen lässt sich eine große Wirkung erzielen.

Der Energieausweis als unverzichtbares Dokument

Pro Gebäude wird immer ein Energieausweisoriginal ausgestellt, gemäß der Energieeinsparverordnung (EnEV2014 §16 Abs. 2) muss den möglichen Käufern der Energieausweis präsentiert werden. Der Klimafaktor wird beim Verbrauchsausweis mit einbezogen und für Mehrfamilien Häuser mit fünf oder mehr Mietwohnungen ausgestellt. Ein Energieberater kann nach der Vor-Ort-Begehung den kostenpflichtigen Verbrauchsausweis ausstellen. Mit dem Energieausweis wird die Immobilie energetisch bewertet, alle wichtigen Details sind in der Energieeinsparverordnung (EnEV) geregelt und müssen vom Aussteller beachtet werden. Nach der Ausstellung ist das Dokument ist je nach Region bis zu 10 Jahre gültig, bei Neubauten muss sowohl die Energieeinsparverordnung (EnEV) als auch das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) berücksichtigt werden.