Immobilienpreise

Immobilienpreise in Köln

Immobilienpreise in Köln

Die Immobilienpreise in Köln steigen seit Jahren. Das gilt sowohl für Häuser als auch für Wohnungen. Die Entwicklung der Immobilienpreise in Köln beeinflussen vor allem zwei Aspekte: Zum einen ist in der Rheinmetropole eine hohe Bevölkerungsmobilität zu verzeichnen. Diese entsteht zum Beispiel durch innerstädtische Umzüge, durch Zu- und Abzüge von Einwohnern, aber auch durch Eheschließungen und Scheidungen.

Steigende Einwohnerzahl als Preistreiber

Für die Stadt Köln bedeutet dies bei einer Einwohnerzahl von über einer Million, dass die Immobilienpreise aufgrund der regen Mobilität und den hohen Neuvermietungsquoten deutlich in die Höhe schnellen. Die Stadt wird laut Prognosen auch in den kommenden Jahren ein beliebtes Zuzugsgebiet sein.

Zusätzlich werden etwa ein Viertel der Kölner Immobilien von ihren Eigentümern selbst bewohnt. Dadurch entsteht ein überdurchschnittlich aktiver Immobilienmarkt, der auf Basis von Angebot und Nachfrage die Immobilienpreise beeinflusst.

Hohe Kaufpreise für Wohnungen

Die Immobilienpreise für Neubau- und Bestandswohnungen liegen hier über dem bundesdeutschen Schnitt und sind in der Vergangenheit gestiegen. Die Preissteigerung bei Bestandswohnungen betrug zehn Prozent, während im bundesweiten Durchschnitt die Steigerung der Immobilienpreise bei lediglich fünf Prozent lag.

Jedoch ergibt sich aus der Vielfalt an Stadtlagen in Köln ein gemischtes Kaufpreisniveau. Faktoren wie die Anbindungen an die Infrastruktur beeinflussen dabei die Preisentwicklung.

Preisunterschiede zwischen Vierteln

So unterscheiden sich die Immobilienpreise in Köln von Stadtteil zu Stadtteil. Die Innenstadtlagen haben, auf den Quadratmeter bezogen, die höchsten Grundpreise im Kölner Gebiet. Die Kaufpreise für Wohnungen ab einer Größe von 120 Quadratmetern liegen dabei überdurchschnittlich stark über den Quadratmeterpreisen kleinerer Wohnungen.

Abseits der Innenstadt sind die Unterschiede noch größer. Vor allem Viertel, die links des Rheins liegen zeichnen sich nicht nur durch hohe Immobilienpreise, sondern durch ein überdurchschnittliches Preiswachstum aus. Die rechtsrheinischen Stadtteile hingegen bieten vergleichsweise günstigere Immobilienpreise.

Häuser als gefragte Investitionsobjekte

Ebenfalls im Preisniveau gestiegen sind die Wohnhäuser in Köln. Durch die dynamische Entwicklung der Mietpreise sind diese Immobilien gefragte Investitionsobjekte geworden. Es ist nicht davon auszugehen, dass dieser Trend in naher Zukunft abflaut.

Unser Service zur Preisentwicklung in Köln

Die Immobilienpreise in Köln sind immer wieder Schwankungen unterlegen. Sie haben Fragen zu diesem Thema? Wenn Sie Wert auf eine individuelle Beratung legen, sind Sie bei uns genau richtig!

Kontaktieren Sie Uns.